Entstehung der Gemmotherapie

Über die ersten Ursprünge der heute noch jungen Wissenschaft der Gemmotherapie lässt sich sagen, dass diese v.a. Mitte des letzten Jahrhunderts von Dr. Pol Henry (1918-1988) aus Belgien und den französischen Homöopathen Dr. M. Tétau (1927-2012) und Dr. O. A. Julian (1910-1984) geprägt wurden, indem sie eine eigenständige Form der homöopathischen Drainage erarbeitet hatten. Seit 1965 sind die Grundlagen der Herstellung als Arzneimittel in die Pharmacopée française aufgenommen.

Doch bereits Hieronymus Brunschwig machte im 15. Jahrhundert die ersten Destillier-Versuche mit jungen Pflanzenteilen auf alchemistischer Basis. Er zählt somit zu den ersten Forschern und Entwicklern der Gemmopräparate aus jungen, grünen Pflanzenteilen der Hanfpflanze.